Sie sind hier: Projekte Uferschwalben  
 PROJEKTE
Uferschwalben
Stausee Buch
Biotop Lohbachtal
Schlossweiher
Dohlen
Turmfalken
Schleiereulen
Wasseramsel
Fledermäuse
Kreuzkröte
Nistkastenkontrollen

UFERSCHWALBENKOLONIE DALKINGEN

Neue Uferschwalbenkolonie Dalkingen


Am 21. Juni 2011 wurde bei einem Kontrollgang durch ein Mitglied des NABU Ellwangen in einer ehemaligen Sandgrube südöstlich von Dalkingen eine neue Uferschwalbenkolonie mit zunächst 28 und abschließend 35 Brutröhren entdeckt.

Vor ca. 15 Jahren wurde dieses Areal auf Initiative des NABU Ellwangen vom Land Baden-Württemberg erworben da dort Uferschwalben brüteten. Die Pflege wurde dem Landschaftserhaltungsverband übertragen.
Leider war die Uferschwalbenkolonie aus unbekannten Gründen nach wenigen Jahren erloschen.

Der NABU Ellwangen hat stets eingefordert, die Sandwand "schwalbengerecht" zu erhalten.
Vom Landschaftserhaltungsverband wurde mehrere Jahre erfolglos herumexperimentiert.

Nach Entfernung einer Weidenhecke und Kappung der Wandkurve im Winter 2010/2011 haben die Uferschwalben dort 2011 wieder Einzug gehalten.

Es ist sehr erfreulich, dass sich die Beharrlichkeit, an diesem Biotop festzuhalten, nun ausbezahlt hat.

Nach 35 Brutröhren im Jahr 2011 nahm die Anzahl der Uferschwalben in der Kolonie bei Dalkingen im Jahr 2012 mit 48 gegrabenen Röhren nochmals leicht zu.
Auch 2013 war nochmals eine Steigerung auf 55 gegrabene Röhren festzustellen.

Im Jahr 2014 ging die Anzahl der gegrabenen Röhren auf 38 leicht zurück. Offensichtlich waren die Bedingungen während des Zuges oder im Überwinterungsgebiet nicht so gut. Dafür ist im Jahr 2015 die Kolonie mit 78 gegrabenen Brutröhren um das doppelte angewachsen.


Pressebericht der Ipf-und-Jagst-Zeitung vom 05.07.2011 [187 KB]




 
Jahresablauf   2017:  

06.04.2017:
 

Die Sandwand wurde inzwischen abgebaggert. Die Arbeiten wenige Tage danach fertiggestellt. 

14.05.2017  

Bis heute wurden in der Sandgrube noch keine Uferschwalben gesehen. Die wenigen noch sichtbaren Brutröhren sind offensichtlich noch vom letzten Jahr übrig. Es ist nicht ausgeschlossen dass diese Polulation witterungsbedingt im Zugstau steckte und erst in den nächsten Tagen an den Brutplatz zurückkommt.  

20.05.2017  

Heute wurde zum ersten Mal eine kleine Gruppe von Uferschwalben beim Graben einer geringen Anzahl von Brutröhren in der Sandwand angetroffen.  

21.05.2017  

Heute wurde endlich ein großer Schwarm Uferschwalben beim Graben von Brutröhren angetroffen. Es waren bereits 64 Röhren gegraben, bzw. begonnen. Diese Population kam in den letzten Jahren immer zu einer anderen Zeit, als die Uferschwalben in der Kolonie Gaxhardt, an ihren Brutplatz zurück und überwintert offensichtlich an völlig anderer Stelle als diese. Die Witterungsbedingungen im Überwinterungsgebiet bzw. auf dem Zugweg dürften für diesem Unterschied verantwortlich sein.
Auch hier wird mit der Ankunft von weiteren Uferschwalben gerechnet.  

11.06.2016  

Die Anzahl der Brutröhren hat sich nicht mehr verändert. An mehreren Stellen ist die etwas instabile Sandwand, wie im vorigen Jahr, stellenweise abgerutscht.  



Bildergalerie der Uferschwalbenkolonie

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



 
Luftbild der Uferschwalbenkolonie Dalkingen - Klick auf das Bild 



Brutbiologie der Uferschwalben