Sie sind hier: Weissstörche Störche in Stimpfach  
 WEISSSTÖRCHE
Störche in Ellwangen
Störche in Rainau
Störche in Wildenstein
Störche in Stimpfach
Störche in Jagstheim
Störche in Ingersheim
Störche in Crailsheim

STÖRCHE IN STIMPFACH

Neuansiedlung in Stimpfach


Neues Weißstorchnest in Stimpfach

Aus einer "Bierlaune" heraus hat eine Personengruppe aus Stimpfach bereits 2013 beschlossen, im Jagsttal am Ortsrand von Stimpfach, auf dem Grundstück von Otto Erhard ein neues "Storchennest" zu errichten.

Hierzu wurde im Frühjahr 2014 eine Nistplattform nach "NABU-Bauplan" auf einem einbetonierten Mast, der aus einem ehemaligen Maibaum angefertigt wurde, montiert.

Noch 2014 nahm im Frühjahr dort ein Weißstorchpaar für etwa 2 Wochen die Nisthilfe in Beschlag, verschwand aber zur Enttäuschung der Erbauer ohne zu brüten wieder.

Im April 2015 hat ein Weißstorchpaar leider erfolglos dort gebrütet. Näheres unter folgendem Link:

Zum Tagebuch von 2015 hier klicken [8 KB]

Zum Tagebuch von 2016 hier klicken [32 KB]

Zu den Galerien der Vorjahre hier klicken




Weißstorchjahr 2017 in Stimpfach


30.08.2016  

Bei einer Überprüfung des Baumstammes, auf dem sich das Storchennest befindet wurde festgestellt, dass dieser im unteren Teil faul ist und beim nächsten stärkeren Wind umstürzen kann. Es bestand die Gefahr, dass der Stamm auf das benachbarte Dach mit Photovoltaikanlage oder auf den Weg stürzt und damit Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Deshalb musste dieser sofort entfernt werden. Es läuft die Planung, auch durch das Bürgermeisteramt, in unmittelbarer Nähe einen neuen witterungsbeständigen Mast mit neuem Nest zu errichten.  

09.12.2016  

In unmittelbarer Nähe des bisherigen Neststandortes, auf der anderen Wegseite, wurde durch die ENBW ODR ein Metallmast mit einem Metallkorb als Nisthilfe installiert. In den Korb wurde eine Packung Reisig eingebracht. 

22.02.2017 

Ankunft des ersten Storchs auf dem neuen Nest, häufiges Klappern und erste Übernachtung. 

23.02.2017 

Der Anwohner Otto Erhard meldet, dass ein Storch seit gestern, etwa 10:30 Uhr das neue Storchennest bezogen und dort auch übernachtet hat.
Feststellung, dass es sich um einen unberingten Storch handelt, der tagsüber stundenweise auf dem Nest stand und am Abend zur Übernachtung einflog. Mächtiger Schnabel, vermutlich das Männchen des Vorjahres.  

24.02.2017 

Weitere Meldung, dass in Stimpfach jetzt zwei Störche anwesend sind.
Am Abend wurden beide Störche in der Nähe des Nestes auf den Jagstwiesen gemeinsam bei der Nahrungssuche angetroffen. Beide sind unberingt und offensichtlich miteinander vertraut. Es handelt sich mit Sicherheit um das Brutpaar des Vorjahres. 

06.03.2017  

Das Weißstorchpaar war am frühen Abend gemeinsam auf den Jagstwiesen südlich von Stimpfach auf der Suche nach Nahrung und in der Nacht gemeinsam auf dem neuen Nest.  

13.03.2017  

Das Paar hält sich am Abend etwa 500 m südlich vom Nest auf den Jagstwiesen auf und sucht Nahrung. Am Nest wurde bisher nicht sichtbar gebaut.  

17.03.2017  

Es wurde am Abend nur noch ein Storch bei der Nahrungssuche auf den Jagstwiesen südlich von Stimpfach gesehen.  

20.03.2017  

Wie von einem Anwohner zu erfahren war ist in Stimpfach seit dem 17.03.2017, auch am Abend, nur noch ein Storch auf dem Nest anwesend. Ist das Männchen evtl. zum Wildensteiner Weibchen abgewandert?  

22.03.2017  

Im Stimpfacher Nest stehen bei Dämmerung wieder zwei unberingte Störche im Nest. Ob der mehrere Tage abwesende Storch wieder zu seiner vorjährigen Partnerin zurückgekehrt ist oder es sich um einen "neuen" Partner handelt muss offen bleiben.  

26.03.2017  

Zwei Störche sind am Abend in Sichtweite des Nestes auf Nahrungssuche. Das Nest wurde bisher offensichtlich noch nicht weiter ausgebaut.  

29.03.2017  

Keine Änderung zum 26.03.2017. Außer Nahrungssuche auf den Jagstwiesen keine Aktivitäten. Ins Nest wurde bislang kaum Nistmaterial eingetragen. Bei Einbruch der Dunkelheit Rückkehr auf das Nest und dort eine Paarung.  

31.03.2017  

In Stimpfach wurde jetzt offensichtlich verstärkt mit dem Nestausbau begonnen und mehr Nistmaterial eingetragen. Wie im letzten Jahr hat sich das Pärchen damit mehr Zeit gelassen als andere Störche, die zum gleichen Zeitpunkt zurückkamen.  

06.04.2017  

Auch im Stimpfacher Nest hat das Brüten heute begonnen. Es saß immer einer der Störche im Nest, wendete die Eier und setzte sich mit den typischen Rutschbewegungen wieder hin.  

12.04.2017  

Es wird weiterhin gebrütet. Mit dem Schlüpfen der ersten Küken kann ab 07.05.2017 gerechnet werden.  

07.05.2017  

Heute ist Schlupftermin für die ersten beiden Küken. Aufgeregtes Verhalten des Brutstorchs mit ständigem Aufstehen und Stochern in der Nestmulde.  

09.05.2017  

Eine Fütterung mit anschließender Nahrungsaufnahme im Nest durch den Brutstorch konnte beobachtet werden.  

10.05.2017  

Bei einer Fütterung konnten drei geschlüpfte Küken von der Mühlbergstraße aus beobachtet werden.  

12.05.2017  

Beim kurzen Aufstehen des Brutstorchs waren 4 Küken sichtbar. Offensichtlich wird immer noch gebrütet.  

16.05.2017  

An der Kükenzahl hat sich nichts mehr verändert. Während der Beobachtung erfolgte ein Angriff durch einen einzelnen Störstorch. Die Störchin warf sich schützend auf die Küken. Das Männchen kam sofort zu Hilfe. Gemeinsam wurde der Angreifer weggeklappert.  

21.05.2017  

Bei einer Fütterung durch das Männchen gegen 12:00 Uhr waren nur noch drei sehr lebhafte Küken sichtbar.  

23.05.2017  

Die drei Küken können von jetzt an aus dem Schiff der Stimpfacher Kirche beobachtet werden. 

08.06.2017  

Die drei Küken haben sich weiterhin prächtig entwickelt. Sie werden am 21.06.2017, um 17:30 Uhr mit Hilfe der Drehleiter der Crailsheimer Feuerwehr beringt.  

13.06.2017  

Zum ersten Mal erden die Jungstörche allein gelassen. Beide Altstörche sind jetzt bei der Futtersuche da der Bedarf des Trios zwangsläufig wächst.  

15.06.2017  

Die beiden Jungstörche warten bei den hohen Temperaturen mit offenen Schnäbeln auf Wasser und Futter. Am 21.06.2017, um 17:30 Uhr werden sie mit Hilfe der Drehleiter der Crailsheimer Feuerwehr beringt.  

21.06.2017  

Die drei Jungstörche mit Hilfe der Drehleiter der Crailsheimer Feuerwehr beringt. Das Trio wog 2,980 kg, 2,750 kg und 2,390 kg. Das Gefieder hatte nur geringe Hungerstreifen und die Schnäbel waren bei der trockenen Witterung blitzsauber und brauchten nicht gereinigt zu werden.  

26.06.2017  

Das Trio ist allein im Nest und trotzt der Hitze durch möglichst wenig Bewegung.  

29.06.2017  

Nach einer langen Regennacht heute wenig Aktivitäten im Nest. Das Trio wartet fast regungslos auf den nächsten Regenschauer.  

04.07.2017  

Heute werden die Flugmuskeln öfter trainiert. Erste kleine Luftsprünge sind zu beobachten.  

06.07.2017  

Die Jungstörche sind bis auf einen, der schon sehr hohe Luftsprünge macht, wenig aktiv und werden gefüttert.  

09.07.2017  

Gegen Mittag sind nur noch zwei Jungstörche im Nest. Einer ist offensichtlich schon ausgeflogen. Dies wird auf Nachfrage durch einen Anwohner bestätigt. Bereits am Morgen waren drei Störche, darunter ein junger mit schwarzem Schnabel, direkt unter dem Nest auf der Wiese auf Nahrungssuche.  

12.07.2017  

Mehrfache kurze Rundflüge bei stark böigem Wind von einem der Jungstörche.  

13.07.2017  

Zwei Jungstörche stehen im Nest. Plötzlich hebt einer ab und landet nach einer kurzen Runde auf der Wiese unterhalb des Nestes. Kaum gelandet folgt ihm der zweite Jungstorch. Danach gemeinsames Nahrungssuchen auf der Wiese. Beide flogen nach Anwohneraussage heute Abend das erste Mal.  

16.07.2017  

Alle drei Jungstörche stehen kurz nach Mittag gemeinsam im Nest. Keinerlei Aktivitäten.  

24.07.2017  

Am Abend war das Nest zunächst leer. Alle drei Jungstörche erkundeten gerade neugierig das Photovoltaikdach auf dem Bauernhof in unmittelbarer Nähe des Nestes und machten die Erfahrung, dass die glatte Oberfläche ganz schön rutschig sein kann und Nahrung gibt es dort auch nicht.  

25.07.2017  

Der Familienverband ist zwischen Kühen auf einer Weide ca. 200 m westlich vom Nest zusammen auf Nahrungssuche.  

04.08.2017  

Alle drei Jungstörche sind am Abend im Nest und betreiben intensiv Gefiederpflege. Die beiden Altstörche überwachen das Treiben ihres Nachwuchses wie jeden Tag vom Kirchendach aus.  

06.08.2017  

Auch heute sind die drei Jungstörche zur Übernachtung im Nest und die beiden Altstörche auf dem Kirchendach.  

07.08.2017  

Die drei Jungstörche kehren zur Übernachtung ins Nest zurück. Die beiden Altstörche sind in dieser Nacht nicht in Stimpfach. Sind sie schon weggezogen?  

13.08.2017  

Die drei Jungstörche sind nach wie vor zur Übernachtung auf dem Nest. Wie ein Stimpfacher Bürger mitteilte sind die Altstörche noch nicht weggezogen. Er hat in den letzten Tagen immer fünf Störche auf einer Wiese bei Siglershofen bei der Nahrungssuche gesehen. Offensichtlich übernachten die Altstörche nicht mehr im Bereich des Nestes. Dort wurden sie nicht mehr gesehen.  

16.08.2017  

Auch heute übernachten die Stimpfacher Jungstörche immer noch auf ihrem Nest und werden tagsüber häufig, zusammen mit den Altstörchen, bei der Nahrungssuche auf den Wiesen bei Siglershofen gesehen. Die auf den Tag gleich alten Wildensteiner Jungstörche sind schon vor zwei Wochen weggezogen. Die Altstörche übernachten seit 07.08.2017 nicht mehr wie gewohnt auf dem Kirchendach in Nestnähe. Wo ist nicht bekannt.  

18.08.2017  

Die drei Jungstörche sind noch in Stimpfach, waren auf den Wiesen unter dem Nest auf Nahrungssuche und haben im Nest übernachtet.  

19.08.2017  

Über dem Nest kreisten mindestens 10 Weißstörche. Die Stimpfacher Jungstörche dürfte sich diesem Trupp angeschlossen haben, denn sie wurden seither nicht mehr gesehen.  

21.08.2017  

Am Nachmittag standen auf dem Kirchendach 2 Weißstörche. Es dürfte das Stimpfacher Brutpaar gewesen sein. Ihr Übernachtungsort ist nach wie vor nicht bekannt.  

29.08.2017  

Auch am späten Abend blieb das Nest und das Kirchendach leer. Sie wurden seit einer Woche auch nicht mehr gesehen.  



Galerie zur Storchansiedlung 2017

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Frühere Galerien