Sie sind hier: Weissstörche Störche in Ingersheim  
 WEISSSTÖRCHE
Störche in Ellwangen
Störche in Rainau
Störche in Wildenstein
Störche in Stimpfach
Störche in Jagstheim
Störche in Ingersheim
Störche in Crailsheim

STÖRCHE IN CRAILSHEIM-INGERSHEIM

Ansiedlung in Ingersheim


Weißstorchansiedlung in Crailsheim/Ingersheim

Seit Mai 2012 gibt es in Crailsheim, auf dem Dach des Rathauses eine Nistplattform für Weißstörche. Bereits in diesem Jahr wurden einige "Besichtigungen" durch Weißstörche registriert. Seit 2013 wurde dort jedes Jahr gebrütet.
Seit April 2013 gibt es dort eine Webcam.

2013 gab es dort aber keinen Nachwuchs. Vermutlich waren die Eier nicht befruchtet.
2014 war mit 3 beringten Jungstörchen schon überdurchschnittlich gut, was 2015 mit vier beringten Jungstörchen noch gesteigert wurde.

2016 hat das erfolgreiche Paar, das im Nahrungsgebiet überwintert hat, (das Männchen wurde im Elsass beringt und das Weibchen im Nürnberger Zoo) sein Domizil mitten in sein Nahrungsgebiet verlegt und baute 1,5 km südlich, oben auf den Antennen eines Mobilfunkmastes bei den Ingersheimer Sportanlage, ganz ohne Nisthilfe, ein völlig neues Nest. Ein Nistplatz mit totaler Übersicht auf das Nahrungsgebiet.

Die gerade mal 300 m entfernte, im Jahr 2012 installierte komfortable Nisthilfe auf dem Kirchturm der Matthäuskirche in Ingersheim, wurde dabei einfach ignoriert.
Man sieht, auch Störchen haben ihren eigenen Kopf.

Es versteht sich, dass die Crailsheimer Weißstorchfreunde jetzt enttäuscht sind und nicht mehr per Webcam zuschauen können, was im Nest passiert.
Im Frühjahr 2017 zogen im Nest auf dem Crailsheimer Rathaus wieder Weißstörche ein. Es handelte sich um zwei junge, offensichtlich erst zweijährige Brutpaare hintereinander die offensichtlich im ersten Jahr, wie es meist der Fall ist, noch nicht erfolgreich brüteten.

Zum Tagebuch von 2016 hier klicken [17 KB]

Zum Tagebuch von 2017 hier klicken [14 KB]

Pressebericht Beringung Ingersheim 2017 [102 KB]




Weißstorchjahr 2018 in Ingersheim


12.03.2018 

Das überwinternde Paar übernachtet im Nest auf dem Mobilfunkmast. 

14.03.2018  

Ein Anwohner teilt mit, dass das Paar immer auf dem Nest auf dem Mobilfunkmast übernachtet und bereits Nistmaterial in dieses einträgt.  

20.03.2018  

Das Paar sitzt am späten Nachmittag bei eisigem Wind eng aneinandergekuschelt auf dem Nest.  

21.03.2018  

Am frühen Nachmittag ist das Nest zunächst leer. Dann kommt das Männchen zurück und betreibt Nestbau. Nach kurzer Zeit kommt auch das Weibchen von der Nahrungssuche zurück und beide stehen mit aufgeplustertem Gefieder im eisigen Wind in der Sonne.  

25.03.2018  

Um die Mittagszeit stehen beide Störche im Nest. Noch kein Brüten.  

29.03.2018  

Zunächst sitzt das Weibchen im Nest. Das Männchen kommt mit Nistmaterial dazu und sie betreiben Nestbau. Anschließend gemeinsames Stehen in der Sonne. Kein Brüten.  

01.04.2018  

Heute wird sicher gebrütet. Bei zeitweise gewitterartigen Regenschauern mit heftigen Windböen wurde eine Brutablösung und die Abwehr eines Fremdstorchs beobachtet.  

16.04.2018  

Gegen 18:00 Uhr brütet das Weibchen, lüftet und wendet die Eier. Ein Anwohner berichtet, dass gegen 17:00 Uhr das Nest eine halbe Stunde lang heftig von 3 Fremdstörchen angegriffen wurde. Die Nestinhaber haben die Angriffe jedoch souverän abgewehrt.  



Galerie zur Storchansiedlung 2018

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Frühere Galerien